PROSPEKT/ VIB/ WIB &
BaFin-Billigungsverfahren

  • Strukturierung maßgeschneiderter Beteiligungslösungen
  • Prospekt-Erstellung, VIB und WIB
  • Begleitung des BaFin-Billigungsverfahrens
  • Rechtliche Betreuung bei der Platzierung
  • Prospektprüfungen

GK-law.de berät Sie umfassend bei der Gestaltung und Konzeption von Finanzprodukten, der Erstellung von Verkaufsprospekten für Vermögensanlagen und Wertpapiere sowie der Erstellung von entsprechenden Informationsblättern VIB und WIB. Zudem begleiten wir das Billigungsverfahren bei der BaFin.

Prospektpflicht und Kleinanlegerschutzgesetz

Wer Anlegern Kapitalmarktprodukte anbieten will, die in Wertpapieren verbrieft sind, benötigt einen Wertpapierprospekt, der vor seiner Veröffentlichung durch die BaFin gebilligt wurde.  Und auch für nicht in Wertpapieren verbriefte Vermögensanlagen, wie Nachrangdarlehen oder partiarische Darlehen, gilt spätestens seit Inkrafttreten des Kleinanlegerschutzgesetzes im Sommer 2015:  Emittenten müssen grundsätzlich einen Verkaufsprospekt und ein Vermögensanlagen-informationsblatt (VIB) erstellen sowie zahlreiche Rechnungslegungs- und Prüfungspflichten erfüllen.

EU-Prospektverordnung ermöglicht Wertpapierbeteiligungen bis zu 8 Mio. Euro ohne Prospekt, aber mit WIB

Seit dem 21. Juli 2018 gelten mit der EU-Prospektverordnung weitgehende Ausnahmen von der Prospektpflicht: D. h., Anbieter öffentlicher Angebote von Wertpapieren in Deutschland (z. B. Anleihen, Genussscheine und Aktien) können statt eines Prospekts ein Wertpapierinformationsblatt (WIB) veröffentlichen, wenn der Gesamtgegenwert des Angebotes über einen Zeitraum von zwölf Monaten mehr als 100.000 Euro, aber nicht weniger als 8 Mio. Euro beträgt und nicht bereits eine Pflicht zur Veröffentlichung eines Basisinformationsblatts besteht.

Wenn Emittenten für grenzüberschreitende Angebote vom EU-Pass profitieren wollen, müssen sie nach der EU-Prospektverordnung bereits ab 1 Mio. Euro einen Prospekt erstellen und billigen lassen, der dann in andere Mitgliedstaaten notifiziert werden kann.

 

Zu den Ansprechpartnern:

Rechtsanwalt Dr. Matthias Gündel ist Geschäftsführer der auf Kapitalmarktrecht spezialisierten Kanzlei Gündel & Kollegen (GK-law.de) mit Sitz in Göttingen. Er berät seit mehr als 20 Jahren deutschlandweit Gründer und Start-ups genauso wie Familienunternehmen und Emissionshäuser  umfassend in allen Rechtsfragen von der Strukturierung des Angebots bis zum Vertrieb.

Rechtsanwältin Irena Behmke ist mit Schwerpunkt Prospektierung sowie der Erstellung von Emissionsunterlagen für prospektfreie Angebote von Wertpapieren- und Vermögensanlagen (WIB/VIB) tätig. Sie betreut Mandanten in den BaFin-Billigungs- und Gestattungsverfahren.

Nehmen Sie mit unseren Anwälten für Prospektrecht Kontakt auf. Gern stehen wir Ihnen für Fragen zur Produktkonzeption, Prospektierung oder Erstellung von VIB oder WIB zur Verfügung. Ein erstes, unverbindliches Gespräch ist bei uns kostenfrei. Wir freuen uns auf Sie.

IHRE
ANSPRECHPARTNER

Dr. Matthias Gündel

Geschäftsführer, Rechtsanwalt   +49 (551) 789 669 0
  m.guendel@gk-law.de

     

Irena Behmke

Rechtsanwältin   +49 (551) 789 669 0
  i.behmke@gk-law.de

 

BLOG
BEITRÄGE

BLOGBEITRÄGE
ZUM THEMA

15.06.2023

BGH zur Musterwiderrufsbelehrung

Der Bundesgerichtshof hat in einer aktuellen Entscheidung ausgeführt, wann sich ein Unternehmer auf die Gesetzlichkeitsfiktion der Musterwiderrufsbelehrung berufen kann. Auf einen „Musterschutz“ kann sich der Unternehmer bei Fernabsatzverträgen nur dann berufen, wenn er das Muster in Anlage 1 zu Art. 246 a § 1 Abs. 2 Satz 2 EGBGB unverändert verwendet und richtig ausfüllt.

GK-law.de – Aktuell Newsletter
24.12.2021

Ab dem 01. Januar 2022 gelten neue Muster zur Widerrufsbelehrung

 Nur noch bis zum Ablauf des 31. Dezember 2021 können Unternehmen die alte Musterwiderrufsbelehrung für Fernabsatzverträge über Finanzdienstleistungen zur Erfüllung ihrer Informationspflichten verwenden. Bis Ende des Jahres sollten betroffene Unternehmen ihre Musterwiderrufsbelehrungen an die neuen gesetzlichen Vorgaben des Artikel 246b § 2 Abs. 3 EGBGB n.F. anpassen.

GK-law.de – Aktuell Newsletter
16.12.2019

Prospektfreier Vertrieb von Wertpapieren: Wann ist eine KWG-Erlaubnis erforderlich?

In EXXECNEWS 26/2019 befasst sich Irena Behmke, Rechtsanwältin bei GK-law.de, Göttingen, mit der Frage des prospektfreien Vertriebs von Wertpapieren:

Irena Behnke Rechtsanwältin
20.06.2018

KMU-Finanzierungen bis acht Millionen Euro ohne Wertpapierprospekt möglich

Kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) sollen künftig Wertpapierbeteiligungen bis zu acht Millionen (Mio.) Euro Emissionsvolumen ohne Wertpapierprospekt öffentlich anbieten dürfen. Das eröffnet neue Finanzierungsmöglichkeiten für Projekte im Erneuerbare Energien-Bereich.

Dr. Matthias Gündel Geschäftsführer, Rechtsanwalt
Christina Gündel Rechtsanwältin, PR-Referentin

WEITERE
PUBLIKATIONEN

01.03.2024

BaFin-Merkblatt zur Mindestanzahl von Geschäftsleitern nach WpIG

Wertpapierinstitute müssen grundsätzlich zwei Geschäftsleiter bestellen. Gilt das auch für kleine Institute? Die BaFin stellt Kriterien auf.

GK-law.de – Aktuell Newsletter
29.02.2024

Keine ECSP-Erlaubnis bei Vermittlung ohne Platzierungsgeschäft

Gute Nachricht für Haftungsdächer vertraglich gebundener Vermittler: Sie können weiterhin ohne Erlaubnis nach Art. 12 der ECSP-VO (European Crowdfunding Service Provider Regulation) Vermögensanlagen und Wertpapiere von Crowdfunding-Projekten (bis zu 5 Mio. EUR) im Rahmen der MiFID-II vermitteln.

GK-law.de – Aktuell Newsletter
29.02.2024

Deutschland setzt MiCA-Regeln für Kryptowerte um

MiCAR (Markets in Crypto-Assets Regulation) ist der erste EU-einheitliche Regulierungsrahmen für Kryptowerte. Die Umsetzung der MiCAR in Deutschland soll bis Mitte 2024 durch zwei neue Gesetze erfolgen: das Finanzmarktdigitalisierungsgesetz (FinmadiG) und das Kryptomärkteaufsichtsgesetz (KMAG). Erste Lesung im Bundestag war am 22. Februar.

GK-law.de – Aktuell Newsletter
21.02.2024

BaFin veröffentlicht FAQs zur Novellierung der ELTIF-Verordnung

Die BaFin hat am 01. Februar 2024 eine Liste mit häufig gestellten Fragen (FAQs) zur Neufassung der ELTIF-Verordnung (EU) 2015/760 veröffentlicht. Die Verordnung war am 10. Januar 2024 in Kraft getreten.

GK-law.de – Aktuell Newsletter