Glossar

Bitte wählen Sie den Anfangsbuchstaben des gesuchten Wortes:


Eigenkapitalquote

Die Eigenkapitalquote errechnet sich als Prozentanteil des Eigenkapitals am Gesamtkapital. Je höher die Eigenkapitalquote, umso größer ist prinzipiell die Ausgleichsmöglichkeit von eingetretenen Verlusten und so die Verhinderung einer Insolvenz. Allerdings kann eine zu geringe Eigenkapitalquote auch als ein Indikator für eine geringe Investitionsbereitschaft eines Unternehmens interpretiert werden. Die Eigenkapitalquote mittelständischer Unternehmen in Deutschland liegt zum größten Teil bei unter 10 %. Als "gesund" gilt in der Regel eine Eigenkapitalquote von 25 bis 50 Prozent, ist jedoch von Branche zu Branche unterschiedlich hoch.


E-Geld-Geschäft
EBIT
EBITDA
Effekten
Effektengeschäft
Effektive Stücke
Eigene Aktien
Eigenemission
Eigenfinanzierung
Eigenhandel
Eigenkapital
Eigenkapitalfonds
Eigenkapitalquote
Einlagengeschäft
Einlagensicherung
Einmaleinlage
Emission
Emissionsbank
Emissionsgeschäft
Emissionsinstitut
Emissionskonsortium
Emissionskosten
Emissionskurs
Emissionsprospekt
Emissionsvolumen
Emittent
Endfällige Anleihe
Endschädigungseinrichtung für Wertpapierhandelsunternehmen (EdW)
Entry Standard
Equity
Equity Fund
Equity Kicker
Equity Story
Ergebnisbeteiligung
Erlaubnisverfahren
Erneuerungsschein
Ethik-Fonds
EURIBOR
Exit
Exitkanäle

Gündel & Katzorke
Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

+49 551 789 669 0
Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 18:00 Uhr
Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Zur Erfassung statistischer Nutzungsdaten verwendet diese Webseite Cookies. Sie können der Erhebung ihrer Daten jeder Zeit auf der Seite Datenschutzhinweis widersprechen.