­

Glossar

Bitte wählen Sie den Anfangsbuchstaben des gesuchten Wortes:


Bedingte Kapitalerhöhung

Die bedingte Kapitalerhöhung ist eine Erhöhung des Grundkapitals einer Aktiengesellschaft unter den in § 192 AktG bestimmten drei Bedingungen. Danach darf eine bedingte Kapitalerhöhung nur zu bestimmten Zwecken, nämlich zur Vorbereitung einer Fusion, zur Ausgabe von Belegschaftsaktien sowie zur Gewährung von Umtausch- oder Bezugsrechten an Gläubiger von Wandelschuldverschreibungen durchgeführt werden. Die Zustimmung mit Drei-Viertel-Mehrheit der Hauptversammlung ist notwendig. Der Nennbetrag der Aktien darf allerdings die Hälfte des gezeichneten Kapitals nicht übersteigen. Bisherige Aktionäre haben kein Bezugsrecht.


BaFin
Bank
Bankenaufsicht
Bankenkonsortium
Bankgeschäft
Bardividende
Bargründung
Basel II
Basisdividende
Bedingte Kapitalerhöhung
Bedingtes Kapital
Beherrschungsvertrag
Beirat
Belegschaftsaktie
Berichtigungsaktie
Bestätigungsvermerk
Beteiligung
Beteiligungserträge
Beteiligungsfinanzierung
Betriebswirtschaftliche Auswertung (BWA)
Bezugsaktien
Bezugsangebot
Bezugsfrist
Bezugsrecht
Bezugsverhältnis
Blind-Pool
Bond
Bond Warrant
Bonität
Bookbuilding-Verfahren
Börse
Börsenaufsicht
Börsengang
Börsennotiertes Unternehmen
Börsennotierung
Börsenplatz
Börsenprospekt
Börsenzulassung
Branchen-Fonds
Break-Even-Point
Bruttodividende
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)
Business-Angel
Business-Plan

Gündel & Katzorke
Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

+49 551 789 669 0
Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 18:00 Uhr
Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Zur Erfassung statistischer Nutzungsdaten verwendet diese Webseite Cookies. Sie können der Erhebung ihrer Daten jeder Zeit auf der Seite Datenschutzhinweis widersprechen.