FinVermV-Entwurf liegt vor

  • Kategorie: Aktuelles, Newsletter

05. Dezember 2018 | Anfang November 2018 hat das Bundeswirtschaftsministerium den lang erwarteten Entwurf einer novellierten Finanzanlagenvermittlerverordnung (FinVermV) vorgelegt.

Der Entwurf setzt die Vorgaben der MiFID II-Richtlinie für freie Vermittler um. Bis zum 22. November hatten Branchenteilnehmer und Verbände Zeit Stellung zu nehmen. Die Neuregelungen sollen unmittelbar nach Verabschiedung ohne Übergangsfrist in Kraft treten.

Umstritten ist vor allem die geplante Aufzeichnungspflicht für Telefonate und jegliche elektronische Kommunikation im Zusammenhang mit der Beratungs- und Vermittlungstätigkeit.

Vermittler mit Erlaubnis nach § 34f GewO sollen künftig nur an Zielmarktkunden vertreiben dürfen. Im Hinblick auf die Vermeidung von Interessenkonflikten und die Aufschlüsselung von Kosten sieht der Entwurf erhöhte Pflichten vor.

Entwarnung gibt es voraussichtlich in Sachen Provisionen: Vermittler sollen auch künftig Provisionen vereinnahmen dürfen. Die Vergütung soll allerdings einem Handeln im bestmöglichen Kundeninteresse nicht entgegenstehen.

In Kürze erhalten Sie inPuncto. Ausgabe 02/2018 mit einem detaillierten Überblick über die FinVermV-Novellierung.






ältere Artikel


Gündel & Katzorke
Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

+49 551 789 669 0
Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 18:00 Uhr
Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Zur Erfassung statistischer Nutzungsdaten verwendet diese Webseite Cookies. Sie können der Erhebung ihrer Daten jeder Zeit auf der Seite Datenschutzhinweis widersprechen.