Bundestag beschließt Gesetzentwurf zur weiteren Ausführung der EU-Prospektverordnung

  • Kategorie: Aktuelles, Newsletter

29. Mai 2019 | Die Beschlussfassung vom 09. Mai 2019 enthält neben den Änderungen im Wertpapierprospektrecht auch wesentliche Neuregelungen im Vermögensanlagengesetz zum Crowdfunding.

So wurde beim Crowdfunding die Prospektfreiheitsgrenze auf von 2,5 Mio. auf 6 Mio. Euro angehoben. Die Prospektbefreiung für Schwarmfinanzierung gilt nun auch für Genussrechte – nicht jedoch für GmbH-Anteile.

Die Einzelanlageschwellen nach § 2a Abs. 3 VermAnlG bleiben bestehen - die Maximalwerte in Abhängigkeit vom Nettoeinkommen der Anleger werden jedoch angehoben von 10.000 Euro auf 25.000 Euro.

Die Mindestangaben des Vermögensanlagen-Informationsblatts werden um Angaben zur schuldrechtlichen oder dinglichen Besicherung bei Vermögensanlagen zur Immobilienfinanzierung ergänzt.

Für Crowdfunding-Plattformen, die als Intermediäre tätig sind, war bisher bereits untersagt, dass der Emittent maßgeblichen Einfluss auf die Plattform ausübt - nun ist auch der umgekehrte Fall vom Verbot erfasst.

Die Änderungen für Vermögensanlagen treten mit Veröffentlichung des Gesetzes im Bundesgesetzblatt in Kraft.



ältere Artikel


Gündel & Katzorke
Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

+49 551 789 669 0
Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 18:00 Uhr
Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Zur Erfassung statistischer Nutzungsdaten verwendet diese Webseite Cookies. Sie können der Erhebung ihrer Daten jeder Zeit auf der Seite Datenschutzhinweis widersprechen.