BaFin-Hinweisschreiben zur Einordnung von Initial Coin Offerings

  • Kategorie: Aktuelles, Newsletter

14. März 2018 | Die BaFin hat am 20. Februar 2018 ein Hinweisschreiben zur Einordnung von sog. Initial Coin Offerings (ICOs) zugrunde liegenden Token bzw. Kryptowährungen als Finanzinstrumente im Bereich der Wertpapieraufsicht (WA) veröffentlicht.

An der grundsätzlichen Gesamteinordnung als Finanzinstrumente hat sich grundsätzlich nichts geändert. Je nach Ausgestaltung im Einzelfall, kann es sich bei den Token/ Kryptowährungen um Wertpapiere i.S.d. WpHG, Investmentvermögen i.S.d. KAGB oder Vermögensanlagen i.S.d. VermAnlG handeln.

Prospektrechtlich gibt es einige Klarstellungen. Ob eine Prospektpflicht einschlägig ist, richtet sich nach der jeweiligen Art des Finanzinstruments.

Eine ausführliche Darstellung zum Thema Bitcoin & Co. finden Sie in unserem Mandantenmagazin inPuncto. Ausgabe 02/2016, S. 6-11.

BaFin-Hinweisschreiben (WA) GZ: WA 11-QB 4100-2017/0010



ältere Artikel


So erreichen Sie uns direkt!

Kanzlei Gündel & Kollegen

Montag bis Donnerstag: 08:00 bis 18:00 Uhr
Freitag: 08:00 bis 16:00 Uhr

Telefon: 0551-789669-0
E-Mail: info@gk-law.de

Überzeugen Sie sich selbst. Ein erstes, unverbindliches Gespräch ist bei uns kostenfrei. Wir freuen uns auf Sie.

Cookie Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern und Ihnen personalisierte Inhalte zu liefern. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie unseren Cookie-Richtlinien zu

Notwendige Cookies
Statistische Cookies
Akzeptieren Einstellungen bearbeiten
www.gk-law.de

Cookie Einstellungen

Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies in unseren Cookie-Richtlinien.

­

Notwendige Cookies

Ohne diese Cookies können die von Ihnen angeforderten Dienste nicht bereitgestellt werden.

Statistische Cookies

Erlauben Sie anonyme Nutzungsstatistiken, damit wir unser Angebot verbessern können.

Cookies, die wir auf dieser Website verwenden