BGH stärkt Anlegerrechte

  • Kategorie: Newsletter

23. Januar 2008 | Der BGH hat in einer aktuellen Entscheidung die Rechte von geprellten Anlegern beim gestärkt.

Geklagt hatte eine Anlegerin, deren Geld von einem Vermögensverwalter missbräuchlich zur Finanzierung eines Schneeballsystems verwendet worden war. Dies hatte sie bereits im Jahr 2001 erfahren, jedoch erst im Jahr 2005 Klage erhoben. Nachdem die Klage in den Vorinstanzen wegen Verjährung der Ansprüche abgewiesen worden war, bekam sie in der Revisionsinstanz Recht: Der BGH entschied, dass die Verjährungsfrist erst zu laufen beginne, wenn dem geprellten Anleger alle Informationen zur Erhebung einer schlüssigen Schadensersatzklage vorliegen. Dazu gehöre insbesondere die Person des richtigen Beklagten und seine Anschrift. Da der Klägerin diese Informationen erst Jahre nach dem Schadenseintritt vorlagen, wurde auch die Verjährung erst in diesem Zeitpunkt in Gang gesetzt, sodass die Klage rechtzeitig zugestellt war.



ältere Artikel


So erreichen Sie uns direkt!

Kanzlei Gündel & Kollegen

Montag bis Donnerstag: 08:00 bis 18:00 Uhr
Freitag: 08:00 bis 16:00 Uhr

Telefon: 0551-789669-0
E-Mail: info@gk-law.de

Überzeugen Sie sich selbst. Ein erstes, unverbindliches Gespräch ist bei uns kostenfrei. Wir freuen uns auf Sie.

Cookie Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern und Ihnen personalisierte Inhalte zu liefern. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie unseren Cookie-Richtlinien zu

Notwendige Cookies
Statistische Cookies
Akzeptieren Einstellungen bearbeiten
www.gk-law.de

Cookie Einstellungen

Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies in unseren Cookie-Richtlinien.

­

Notwendige Cookies

Ohne diese Cookies können die von Ihnen angeforderten Dienste nicht bereitgestellt werden.

Statistische Cookies

Erlauben Sie anonyme Nutzungsstatistiken, damit wir unser Angebot verbessern können.

Cookies, die wir auf dieser Website verwenden