­

Stille-Beteiligungen

Erläuterung

Derzeit werden mezzanine Finanzierungen zumeist durch stille Beteiligungen realisiert. Sie wird auch stille Gesellschaft genannt, da sie gesellschaftsrechtlicher Natur ist. Sie ist gesellschaftsrechtlicher Natur und wird deshalb auch stille Gesellschaft genannt. Es handelt sich um eine Unterform der BGB-Innengesellschaft.

Der Investor wird bei dieser Form der Unternehemsfinanzierung als "Stiller" bezeichnet. Diese Bezeichnung folgt aus dem zentralen Merkmal der stillen Beteiligung: Der Investor beteiligt sich zwar am Handelsgeschäft eines anderen, tritt dabei aber nicht nach außen erkennbar als Gesellschafter auf. Er leistet seine Einlage in das Unternehmensvermögen und erlangt als Gegenleistung eine Gewinnbeteiligung.

Rechtliche Grundlagen

Kanzlei-Profil GK-law.de

Laden Sie sich unsere Kanzlei Broschüre als PDF herunter oder bestellen Sie ein Exemplar kostenlos.

Das GK-law.de Rechtsglossar

Finanzanlagen – Hierzu zählen Anteile an verbundenen Unternehmen, Ausleihungen an diese, Beteiligungen, Ausleihungen an Unternehmen, mit denen ein ...

Juristische Fachbegriffe erklärt

Gündel & Katzorke
Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

+49 551 789 669 0
Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 18:00 Uhr
Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr